Fettabsaugung (Liposuction)

Die Fettabsaugung ist eine Methode zur Formung des Körpers. Trotz Gewichtsabnahme und Sport können kleine Fettpölsterchen zurückbleiben. Diese Areale lassen sich durch eine Fettabsaugung reduzieren.

Auch ausgeprägte Merkmale z.B. "Reithosen" können mit der Tumeszenztechnik (Flüssigkeit, Betäubungsmittel, gefäßverengendes Mittel, Antientzündungsmittel) behandelt werden. Die Absaugung erfolgt so, dass ausreichend Lösungsmittel unter die Haut gespritzt wird, um danach das Fett mit feinen Kanülen und der Vibrationstechnik oder manuell abzusaugen.
Dabei bleiben wichtige Strukturen unter der Haut geschont. Die Operation kann je nach Wunsch des Patienten in Lokalanästhesie oder in Vollnarkose ambulant oder stationär durchgeführt werden.
Es kann zu Schwellungen und blauen Flecken kommen.

Folgende Bereiche lassen sich behandeln:

  • Doppelkinn
  • Oberarme
  • Rücken
  • bei Männer Gynäkomastie (Brüste)
  • Bauchregion
  • Hüfte
  • Oberschenkel
  • Knie
  • Unterschenkel
  • Fesseln
Maßnahmen nach der Operation:
Kompression für 6 Wochen
Arbeitsfähigkeit: nach 2 Tagen
Gesellschaftsfähig: nach 2 Tage
Sport: nach 2 Wochen